Infoabend am Mittwoch, 18. Januar ab 19:00 Uhr

Infoabend am Mittwoch, 18. Januar ab 19:00 Uhr an der Carl-Helbing-Schule in Emmendingen: Mittlerer Bildungsabschluss, Berufskolleg I und Berufskolleg II mit Fachhochschulreife, Abitur

Im Rahmen des Infoabends kann sich die Schule nach zehnjähriger Sanierung in einem neuen Gewand zeigen. Durch die Modernisierung der Schule kann nun auch im Bereich der Digitalisierung einiges voranschreiten. Es werden deshalb schrittweise unter anderem die Vollzeitklassen mit Tablets ausgerüstet, um das Arbeiten und Lernen zu optimieren und an die Arbeitswelt anzupassen.

An der Emmendinger Carl-Helbing-Schule Kaufmännische Schulen ist an der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) der Mittlere Bildungsabschluss zu erreichen, der speziell für kaufmännische Berufe eine besondere Qualifizierung darstellt. In der Berufsfachschule Wirtschaft wird zusammen mit dem Emmendinger Modehaus Blum-Jundt die praxisnahe und berufsvorbereitende Tätigkeit in einer Übungsfirma angeboten. Betriebsbesichtigungen heimischer Unternehmen ermöglichen den Schülerinnen und Schülern neue und vielfältige Ansichten und Einblicke in das Berufsleben.

„Die zweijährige kaufmännische Berufsfachschule ist die beste Wahl für Schülerinnen und Schüler, um neben der Fachschulreife – mittleren Bildungsabschluss – auch eine kaufmännische Grundbildung als allgemeine berufliche Qualifizierung zu erhalten,“ so Schulleiterin Ulrike Börnsen. Dieser Abschluss ist ein solides Fundament für alle Ausbildungsberufe – nicht nur für kaufmännische Berufe.

Das einjährige Kaufmännische Berufskolleg I baut auf einem Mittleren Bildungsabschluss auf und vermittelt vertiefte kaufmännische Kenntnisse, die bei Bewerbungen oftmals eine ausschlaggebende Rolle spielen können. In einer Juniorenfirma werden berufsvorbereitende Tätigkeiten praxisnah vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler führen in der Juniorenfirma ihr eigenes kleines Unternehmen, das auch Gewinn machen muss, um zu überleben.

Mit dem ebenfalls einjährigen Berufskolleg II erreicht man nach Bestehen einer Abschlussprüfung die Fachhochschulreife. Durch Zusatzunterricht und eine zusätzliche Prüfung ist auch der schulische Berufsabschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/-in“ möglich.

Zum Abitur und damit zur Allgemeinen Hochschulreife führt das dreijährige Wirtschaftsgymnasium, in dem neben dem Profil „Wirtschaft“ auch das Profil „Internationale Wirtschaft“ besucht werden kann. Das Profil „Internationale Wirtschaft“ nimmt das vertiefte Erlernen der englischen Sprache nochmals besonders in den Fokus. Fremdsprachen zu beherrschen, gerade Englisch, ist in der heutigen Berufswelt unerlässlich. Das Profil bietet eine hervorragende Vorbereitung auf die internationale Berufswelt. Daher können die Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums auch „Spanisch“, „Italienisch“ und „Französisch“ als Fremdsprache an der Schule wählen. Im Wirtschaftsgymnasium beider Profile besteht zudem die Möglichkeit, die Wahlfächer „Privates Vermögensmanagement“ und „Wirtschaftsinformatik“ zu wählen.

Insgesamt besuchen rund 370 Schülerinnen und Schüler die Vollzeitklassen, was eine individuelle Förderung ermögliche, wie Schulleiterin Ulrike Börnsen betont. „Zudem investierte der Landkreis Emmendingen als Schulträger erhebliche Mittel in die Modernisierung der Schule, so dass die Klassenräume und Fachräume auf dem neuesten Stand sind,“ so die Schulleiterin.

Berufs- und Studienorientierung sind eine Maxime der Carl-Helbing-Schule. Regelmäßige Beratungsangebote durch die Agentur für Arbeit und die Jugendberufshilfe sind ein Punkt der Berufsorientierung. Die Carl-Helbing-Schule wurde daher beim Qualifizierungswettbewerb ‚BoriS-Berufswahlsiegel‘ zum wiederholten Mal in Folge ausgezeichnet.

Für die Berufskollegs und das Wirtschaftsgymnasium ist eine Anmeldung nur noch durch ein Online-Anmeldeverfahren möglich. Beim Infoabend an der Emmendinger Carl-Helbing-Schule wird ausführlich über das Verfahren informiert.

Info-Abend für die Schularten:

  • Wirtschaftsgymnasium Profil „Wirtschaft“ und Wirtschaftsgymnasium Profil „Internationale Wirtschaft“
  • Kaufmännisches Berufskolleg I
  • Kaufmännisches Berufskolleg II
  • Zweijährige Berufsfachschule Wirtschaft

Mittwoch, 18. Januar 2023 um 19:00 Uhr in der Sporthalle der Carl-Helbing-Schule, Jahnstraße 10, Emmendingen.

Die Online-Anmeldung zum neuen Schuljahr für das Wirtschaftsgymnasium und die Berufskollegs erfolgt vom 24. Januar 2023 bis 1. März 2023 über www.chs-em.de.
Die Anmeldung für die Zweijährige Berufsfachschule ist im gleichen Zeitraum in der Zeit von 07:30 Uhr – 15:30 Uhr (Mo – Do) und 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr (Fr) mit einer beglaubigten Kopie des Halbjahreszeugnisses und einem tabellarischen Lebenslauf im Sekretariat der Carl-Helbing-Schule, Jahnstr. 10 in Emmendingen möglich. Das neue Schuljahr beginnt am 11. September 2023.

Carl-Helbing-Schule in Netzwerk »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage« aufgenommen

Unsere SMV (Schülermitverantwortung) beschloss im Jahr 2019 dem Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ des Trägervereins Courage e. V. beizutreten, um vor allem im Lebensbereich Schule auf das Thema Rassismus und Diskriminierung aufmerksam zu machen.

Um an weitere Schritte oder gar schulinterne Projekte denken zu können, musste die SMV als erste Beitrittsvoraussetzung eine Abstimmung durchführen. Mithilfe dieses Meinungsbilds konnte die SMV ermitteln, ob eine Unterstützung aus der gesamten Schule zu erwarten war oder nicht. An der Abstimmung nahmen alle Schüler und Schülerinnen, Lehrer und Lehrerinnen und alle an der Schule tätigen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Schulträgers teil. Mit insgesamt 75 % Zustimmung und der Bereitschaft, sich gegen Rassismus einzusetzen, konnte das weitere Vorgehen geplant und durchgeführt werden. Von nun an sollte jährlich mindestens ein Projekt zu diesem Thema an unserer Schule durchgeführt werden.

Als weitere Beitrittsvoraussetzung musste ein Pate gefunden werden, der stets bereit ist, die SMV und die Schule bei ihrem Vorhaben, Rassismus und Diskriminierung entschieden gegenüberzutreten, zu unterstützen. Sie fanden ihren Paten in dem ehemaligen Abiturienten und heutigen Mitglied des Bundestags Yannick Bury.

Bei dem ersten Projekt 2021 ging es um die kognitive Auseinandersetzung mit dem Thema ‘Alltagsrassismus als eine Form des Rassismus’. Die Schüler und Schülerinnen wurden auf verschiedene Art und Weise dahingehend sensibilisiert, was Rassismus und Diskriminierung eigentlich bedeuten, wie sie sich in ihrem Alltag zeigen, dass jede/r unbewusst und ungewollt Rassismus praktizieren kann und was jeder Einzelne tatsächlich dagegen tun kann.

SMV der Carl-Helbing-Schule, Schuljahr 2021/2022

SMV der Carl-Helbing-Schule, Schuljahr 2021/2022

Bei dem diesjährigen Projekt (2022) sollten sich die Schüler und Schülerinnen unter der Fragestellung „Wie begegnen wir Rassismus und wie erleben wir Internationalität und Diversität an unserer Schule?“ kreativ mit dem Thema auseinandersetzen. Hierfür wurden zahlreiche Projekte angeboten, in die sich die Schüler und Schülerinnen im Vorfeld einschreiben konnten.

In Form von Songs, eines Films, Fotografien, Poetry Slams, Gemälden, Comic-Storys, selbstprogrammierten PC-Spielen, eines Rezeptetausches, Sprachratgeber usw. konnten die Schüler und Schülerinnen ihre Zivilcourage und ihre Haltung zum Thema zum Ausdruck bringen. Es wurden des Weiteren Leitsätze formuliert, die in das bestehende Leitbild der Schule integriert werden sollen.

Alle Ergebnisse wurden am 20. Dezember 2022, dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien, der gesamten Schülerschaft und dem Kollegium präsentiert, vor allem auch als Nachgang zum Tag der Menschenrechte, der alljährlich am 10. Dezember begangen wird.

Der „krönende“ Abschluss des zweiten Projekttags stellte der feierliche Beitritt zum Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ dar. Der Landeskoordinator Markus Schädle vom Trägerverein Courage e.V. überreichte Schulleiterin Ulrike Börnsen, Schülersprecherin Ronja Reichelt und Elternvertreter Albert Wohlfahrt die Auszeichnung in Form einer Urkunde und eines Schildes für die Außenfassade der Schule.

Aufnahme ins Netzwerk »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«, Sommer 2022

Aufnahme ins Netzwerk »Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage«, Sommer 2022

Yannick Bury brachte seinen Stolz zum Ausdruck, appellierte aber auch an die Schülerschaft, dass es noch nicht damit getan sei, eine ablehnende Haltung gegenüber Rassismus zu haben. Gewalt und Taten passierten nicht einfach so, sie fingen bereits bei Worten an. Und somit sei es wichtig, sich immer und überall aktiv gegen Rassismus einzusetzen. Auch Markus Schädle mahnte an, dass Rassismus noch lange nicht beendet sei und fügte hinzu, dass es immer Rassismus geben werde. Gerade weil es viele verschiedene Kulturen und Ethnien gebe, werde es auch weiterhin Stigmatisierungen und Ausgrenzungen geben. Diesen entgegenzutreten und dann einzuschreiten, wenn jemand Rassismus erleben müsse, sei die Aufgabe aller und dafür bedürfe es einer Schule mit Courage.

Die Schülersprecherin Ronja Reichelt fand die richtigen und aufmunternden Worte: „Lasst uns alle gemeinsam stark, mutig und laut sein und jeden Tag, Hand in Hand, einen Schritt in die richtige Richtung gehen.“

Der Verein – das Projekt

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage ist ein Projekt des Vereins Aktion Courage e.V.

Der Verein wurde 1992 von Bürger*inneninitiativen, Menschenrechtsgruppen, Vereinen und Einzelpersonen als Antwort auf den gewalttätigen Rassismus, wie er sich in Mölln, Solingen, Hoyerswerda und Rostock abgespielt hatte, gegründet. Der Verein Aktion Courage e.V., der für dieses Projekt verantwortlich ist, vernetzt Schulen im Einsatz für die Menschenwürde. An bundesweit rund 3.600 Schulen ohne Rassismus – Schulen mit Courage sind Schüler und Schülerinnen aktiv tätig gegen Diskriminierung, Rassismus und Ausgrenzung und praktizieren gemeinsam Internationalität und Diversität.

Website: schule-ohne-rassismus.org

Spieleprogrammierer hält Gastvortrag an der Carl-Helbing-Schule

Am 19. November hielt unser ehemaliger Schüler Louis Schmidberger einen Vortrag vor 21 Schüler/innen des Wirtschaftsgymnasiums an der Carl-Helbing-Schule. Louis Schmidberger hat nach seinem Abitur Games Programing am SAE-Institute (Stuttgart) studiert, mit dem Bachelor abgeschlossen und anschließend mit anderen das Game Studio »Questyard« gegründet. Im September veröffentlichte das Studio ein erstes Spiel auf der verbreiteten Spieleplattform Steam.

Louis Schmidberger erläuterte Studienorganisation und -inhalte, zeigte u. a. den Umgang mit dem Game Development Tool »Unity« und berichtete über den Gründungsprozess der Firma. Anschließend konnten die Schüler/innen Fragen stellen, was ausgiebig genutzt wurde. Unter anderem erzählte Louis Schmidberger in dieser Fragerunde, dass er eher zufällig in den Studiengang und dann in die Gründung der Firma gerutscht sei: »So spielt das Leben, aber ich bin glücklich, dass es so gekommen ist.« Was die Perspektiven anginge, setze er zunächst auf Spieleprogrammierung – »aber ich kann mit meinen Kenntnissen in Programmierung auch in ganz anderen Bereichen als Anwendungsentwickler arbeiten.«

Die Carl-Helbing-Schule bietet als Ergänzungsfach das Fach Wirtschaftsinformatik an. Louis Schmidberger hatte bei Fachlehrer Berthold Metz 2019 die Abiturprüfung in Wirtschaftsinformatik mit 15 Punkten bestanden und ist seither vom Thema Programmierung besessen.

Abitur 2022 an der Carl-Helbing-Schule – ein starker Jahrgang trotz Corona-Pandemie

Mit großer Freude und immensem Stolz nahmen insgesamt 43 Abiturienten und Abiturientinnen des Wirtschaftsgymnasiums der Carl-Helbing-Schule ihr „Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife“ entgegen. Unter ihnen befanden sich 17 Abiturienten und Abiturientinnen, die im Profil „Internationale Wirtschaft“ das sog. „Internationale Abitur“ erhielten. Die Zeugnisübergabe und der diesjährige Abiball fanden am 8. Juli 2022 in der sehr festlich geschmückten Selvi-Festhalle in Kenzingen statt, wo die Absolventen und Absolventinnen mit ihren Eltern, Familien, Freunden und dem Kollegium der Carl-Helbing-Schule diesen besonderen Anlass endlich wieder gebührend feiern konnten..
Die Abiturienten Yannick Braun und Maximilian Weihrauch erzielten die Traumnote von 1,0 mit 837 bzw. 828 von möglichen 900 Punkten. Yannick Braun erhielt somit als bester Abiturient des Prüfungsjahrgangs 2022 den Carl-Helbing-Preis, der vom Förderverein der Schule gestellt wird.

Der Jahrgangsbeste Yannick Braun mit Schulleiterin Ulrike Börnsen

Der Jahrgangsbeste Yannick Braun mit Schulleiterin Ulrike Börnsen

Gleich 14 Absolventen und Absolventinnen erhielten einen Preis von der Schule für ihre herausragende schulische Leistung. Sie schlossen Schule und Abiturprüfung mit einem Durchschnitt besser als 2,0 ab. Diese sind: Yannick Braun (1,0), Maximilian Weihrauch (1,0), Ilayda Babadagi (1,1), Moritz Birkle (1,4), Mia Karmenisch (1,5), Clara Schwarzwälder (1,5), Aileen Götz (1,6), Moritz Streich (1,7), Max Hanselmann (1,7), Andre Klaiber (1, 7), Alexander Leon (1,8), Jasmin Reichenbach (1,8), Lars Richter (1,8), Mara Winterhalder (1,8).

In ihrer Rede lobte Schulleiterin Ulrike Börnsen diesen starken Jahrgang und gratulierte allen Absolventen und Absolventinnen zu einem hervorragenden Durchschnitt von 2,3, der trotz Pandemie, Lockdowns und Homeschooling in den letzten drei Jahren erreicht wurde. Der Jahrgang hat die gesamte Oberstufe in der Pandemie erlebt.

Maximilian Weihrauch wurde der Schulpreis „Ökonomie“ des Unternehmerverbands Südwestmetall für herausragende Leistungen im Fach Wirtschaft/Internationale Wirtschaft überreicht. Ebenso nahm er den Scheffel-Preis der literarischen Gesellschaft Karlsruhe für hervorragende Abiturleistungen im Fach Deutsch und den Abiturpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für sehr gute Leistungen im Fach Physik entgegen. Der Goethe-Preis der Goethe-Gesellschaft wurde für bemerkenswerte Leistungen und außergewöhnliches Engagement im Fach Deutsch den Schülerinnen Ilyda Babadagi und Mara Winterhalder verliehen. Die Alfred-Maul-Gedächtnis-Medaille des Ministeriums für Kultus und Unterricht erhielt Moritz Birkle, der sich durch hervorragende Leistungen im Sportunterricht hervorgetan hat. Auch im Fach Geschichte mit Gemeinschaftskunde zeigte er sehr gute Leistungen und erhielt hierfür einen Preis.

Schulleiterin Ulrike Börnsen gab in ihrer Rede zu bedenken, dass die Welt in ihrer Gesamtheit viele Herausforderungen bereithalte und die Absolventen und Absolventinnen nicht nur vor einer Berufswahl stünden, sondern vor einem ganzen Bündel von komplexen Entscheidungen über einen Lebensentwurf. Sie entließ die ehemaligen Schüler und Schülerinnen mit dem Hinweis, Offenheit, gegenseitiges Interesse, Kompromissbereitschaft, Zusammenhalt und Achtsamkeit füreinander zu praktizieren, damit die Welt nicht in vermeintliche Weltretter und Egoisten gespalten werde und gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen gemeinsam gemeistert werden könnten. „Sie haben das Zeug dazu, die Zukunft verantwortlich zu gestalten“, so Schulleiterin Ulrike Börnsen.

Bild (CHS): Der Jahrgangsbeste Yannick Braun mit Schulleiterin Ulrike Börnsen. Die Einwilligungen für die Veröffentlichung des Bilds und der Namen liegen der Schule schriftlich vor.

Erfolgreiche Sommerprüfung der Berufsschülerinnen und Berufsschüler und Verabschiedung an der Carl-Helbing-Schule

Bei der diesjährigen Sommer-Prüfung der Kaufmännischen Berufsschule der Carl-Helbing-Schule haben 124 Schülerinnen und Schüler ihre schulische Prüfung bestanden.
Schulleiterin Ulrike Börnsen beglückwünschte am Mittwoch (22. Juni 2022) alle Absolventinnen und Absolventen, die im Rahmen einer kleinen Feier an der Carl-Helbing-Schule ihr schulisches Berufsschulabschlusszeugnis erhielten.

KBS-Sommerprüflinge der CHS 2022

In ihrer Festrede betonte sie, dass die Schülerinnen und Schüler mit viel Ehrgeiz, Eifer, Energie und Zielstrebigkeit Anlauf genommen hätten, um sich für den Sprung ins Berufsleben vorzubereiten. Sie wünschte den stolzen und glücklichen Absolventinnen und Absolventen einen erfolgreichen Absprung zu einem gigantischen Flug durchs Leben. Hierfür gab ihnen Frau Börnsen ein Zitat von Henry Ford mit auf den Weg, dass Fehlschläge oft erfolgreicher seien als Erfolge und
Fehler zum Lernen und Leben dazugehörten, aus ihnen aber gelernt werden könne. Schließlich sei das Lernen unendlich, so wie auch Isaac Newton die menschliche Unwissenheit mit einem Ozean verglich. Mit einem gutgemeinten Rat, nämlich auf die eigenen Fähigkeiten zu vertrauen und gesunden Ehrgeiz zu zeigen und sämtliche Chancen zu nutzen, wünschte Frau Börnsen allen Absolventinnen und Absolventen im Namen der Carl- Helbing-Schulgemeinschaft alles Gute, viel Energie und viel Erfolg für die berufliche Zukunft.
Zusammen mit Susanne Wagner, der Abteilungsleiterin für die Berufsschule, übergab Frau Börnsen 22 Absolventinnen und Absolventen Preise für hervorragende Prüfungsleistungen. Die Industriekauffrau Sophie Henninger erhielt als Jahrgangsbeste mit einem Notenschnitt von 1,1 den Carl-Helbing-Preis des Fördervereins der Schule. Frau Wagner, die zweite Vorsitzende des Vorstands des Fördervereins der Schule ist, überreichte den Preis.

Die Preisträgerinnen und Preisträger:
Industrie: Lara Allgaier, Denise Binder, Laura Braun, Melena Striegel, Sanin von Dücker, Ines von Kohnle, Ramona Wurzinger, Sophie Henninger (erhielt auch den Carl-Helbing-Preis)
Verkäufer/-in: Simon Bückle, Kara Groß, Petro Fernandez-Fernandez, Sina Reisenleiter
Einzelhändler: Marco Müller, Nick Schauber, Jan Schwimmer
Großhändler: Jennifer Dreher, Tim Grafmüller, Hanna Pfeffer, Kim Viezenz
Sport- Fitness: Dominik Hartig
Gesundheit: Sylvia Cummings, Hannah Schweizer

Bild: (CHS) Die erfolgreichen Berufsschul-Absolventinnen und -Absolventen der Carl-Helbing-Schule, die einen Preis erhielten mit Susanne Wagner (Abteilungsleiterin Berufsschule, links) und Ulrike Börnsen (Schulleiterin, rechts)

Die Carl-Helbing-Schule informiert über ihre Schularten und Schulabschlüsse: Abitur, Fachhochschulreife, Mittlerer Bildungsabschluss

Die Carl-Helbing-Schule Kaufmännische Schulen Emmendingen hätte am 26.01.2022 über ihre Schularten bei einem Infoabend informiert. Da die Informationsveranstaltung coronabedingt nicht stattfinden kann, bietet die Schule eine abwechslungsreiche virtuelle Schulvorstellung auf ihrer Homepage an.

„Wir hätten die an unserer Schule Interessierten sehr gerne in unseren eben erst sanierten Schulräumen persönlich begrüßt. Da das momentan mit Blick auf Corona nicht möglich ist, geben wir den Schülerinnen und Schülern und ihren Eltern über die Videos einen lebendigen Eindruck von unserer Schulgemeinschaft, ohne vor Ort sein zu müssen“, erläutert Schulleiterin Ulrike Börnsen. Die Schule wurde in den vergangenen Jahren modernisiert und saniert. Die Renovierungsarbeiten der Schule sind gerade abgeschlossen worden. Dabei wurden viele Millionen EUR in zusätzliche Klassenräume sowie in die Renovierung und technische Ausstattung der bestehenden Klassenzimmer und Aufenthaltsräume für Schülerinnen und Schüler investiert.

In den auf der Homepage freigeschalteten Videos stellen Lehrerinnen und Lehrer zusammen mit Schülerinnen und Schülern ihre Fächer, die Schule und alles Wichtige zu den Schularten Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännisches Berufskolleg I und II sowie Zweijährige Berufsfachschule vor. Für Fragen oder eine persönliche Beratung stehen die Ansprechpersonen der Schule sehr gerne telefonisch oder über das Kontaktformular zur Verfügung.

An der Emmendinger Carl-Helbing-Schule Kaufmännische Schulen ist an der zweijährigen Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) der Mittlere Bildungsabschluss zu erreichen, der speziell für kaufmännische Berufe eine besondere Qualifizierung darstellt. In der Berufsfachschule Wirtschaft wird zusammen mit dem Emmendinger Modehaus Blum-Jundt die praxisnahe und berufsvorbereitende Tätigkeit in einer Übungsfirma angeboten. Betriebsbesichtigungen heimischer Unternehmen ermöglichen den Schülerinnen und Schülern neue und vielfältige Ansichten und Einblicke in das Berufsleben.

Das einjährige Kaufmännische Berufskolleg I baut auf einem Mittleren Bildungsabschluss auf und vermittelt vertiefte kaufmännische Kenntnisse, die bei Bewerbungen oftmals eine ausschlaggebende Rolle spielen können. In einer Juniorenfirma werden berufsvorbereitende Tätigkeiten praxisnah vermittelt. Die Schülerinnen und Schüler führen in der Juniorenfirma ihr eigenes kleines Unternehmen, das auch Gewinn machen muss, um zu überleben.

Mit dem ebenfalls einjährigen Berufskolleg II erreicht man nach Bestehen einer Abschlussprüfung die Fachhochschulreife. Durch Zusatzunterricht und eine zusätzliche Prüfung ist auch der schulische Berufsabschluss „Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/-in“ möglich.

Zum Abitur und damit zur Allgemeinen Hochschulreife führt das dreijährige Wirtschaftsgymnasium, in dem neben dem Schwerpunktfach „Wirtschaft“ auch das Schwerpunktfach „Internationale Wirtschaft“ besucht werden kann. Das Fach „Internationale Wirtschaft“ nimmt das vertiefte Erlernen der englischen Sprache nochmals besonders in den Fokus. Es bietet eine hervorragende Vorbereitung auf die internationale Berufswelt. Daher können die Schülerinnen und Schüler des Wirtschaftsgymnasiums seit dem Schuljahr 2020/2021 auch „Spanisch“ als Fremdsprache an der Schule wählen.

Für die Berufskollegs und das Wirtschaftsgymnasium ist eine Anmeldung nur noch durch ein Online-Anmeldeverfahren möglich. Beim Infoabend an der Emmendinger Carl-Helbing-Schule wird ausführlich über das Verfahren informiert.

Beratung oder Antworten auf Ihre Fragen erhalten Sie telefonisch unter 07641 465-300 in der Zeit von 07:30 Uhr – 15:30 Uhr (Mo – Do) und freitags von 07:30 Uhr – 12:00 Uhr.

Die Online-Anmeldung zum neuen Schuljahr für das Wirtschaftsgymnasium und die Berufskollegs erfolgt vom 24. Januar 2022 bis 1. März 2022 über diese Homepage.

Die Anmeldung für die Zweijährige Berufsfachschule ist in der Zeit von 07:30 Uhr – 15:30 Uhr (Mo – Do) und 07:30 Uhr bis 12:00 Uhr (Fr) mit einer beglaubigten Kopie des Halbjahreszeugnisses und einem tabellarischen Lebenslauf im Sekretariat der Carl-Helbing-Schule, Jahnstr. 10 in Emmendingen möglich. Das neue Schuljahr beginnt am 12. September 2022.

Berufsschulabsolventinnen und Berufsschulabolventen der Carl-Helbing-Schule schaffen solide Basis für ihre berufliche Zukunft

In einer kleinen Feierstunde übergaben die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der Carl-Helbing-Schule den fertig Ausgebildeten ihre Berufsschulabschlusszeugnisse. Insgesamt waren in dieser Winterprüfung 51 Prüflinge zu zählen, die ihre Berufsausbildung abschlossen haben. Darunter befanden sich auch 24 externe Prüflinge. Neben den besten Wünschen für die berufliche und private Zukunft lobten die Lehrkräfte die Absolventinnen und Absolventen für die erbrachten Leistungen und ihr Durchhaltevermögen, das schließlich zum Ziel geführt habe. Die Preisträgerinnen und Preisträger wurden von Ulrike Börnsen, der Schulleiterin, ausgezeichnet. Dazu gehörten bei den Bankkaufleuten Julia Brodbeck, Stefanie Geneberg, Maya Gottschling, Melis Kocatürk und Khatia Walz. Bei den Gesundheitskaufleuten wurden Eliana Bucholz, Luisa Figlestahler und Rafael Quadbeck besonders geehrt. Außerdem erhielten der Industriekaufmann Moritz Genter sowie der Sport- und Fitnesskaufmann Raphael Otteny eine besondere Belobigung. Ulrike Börnsen erkennt in der abgeschlossenen Berufsausbildung nach wie vor einen bleibenden Wert: „Auch vor dem Hintergrund einer sich immer schnell wandelnden Welt, wird mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung etwas von bleibendem Wert geschaffen, nämlich eine solide Grundlage, auf die man gut aufbauen kann, wenn man möchte.“

Floßbau am Nachtallmendsee – ein erlebnispädagogisches Projekt der Carl- Helbing-Schule

Zu Schuljahresbeginn haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 12-2 der Carl-Helbing-Schule ihre Teamfähigkeit und ihr handwerkliches Geschick beim Floßbau am Nachtallmendsee bei Kenzingen erproben können. Initiiert wurde das Projekt vom Klassenlehrerteam, Bruno Glöckler und Marion Labriga, angeleitet wurde es durch die Mitarbeiter des auf Teamentwicklung spezialisierten Anbieters „Abenteuer im Wald“. Dabei galt es, in Gruppen mit Hilfe von bestimmten Materialien, wie Kanistern, Seilen und Brettern, schwimmtaugliche Flöße zu entwerfen, zu bauen und auch zu erproben.

Floßbau - Erlebnispädagogisches Projekt der Carl-Helbing-Schule

Floßbau – Erlebnispädagogisches Projekt der Carl-Helbing-Schule

Nach einer Einweisung begannen die Schülerinnen und Schüler eifrig mit den Planungen und ersten Konstruktionsversuchen. „Die beiden Klassengruppen haben toll zusammengearbeitet, und auch wenn die Absprachen bezüglich der genauen Konstruktion der Flöße teilweise etwas länger gedauert haben, gab es am Ende zwei schwimmtaugliche und sehr stabile Flöße. So haben sich schließlich alle Schülerinnen und Schüler auf die beiden Flöße getraut und ein Wettrennen über den See veranstaltet, welches eine Gruppe nur mit ganz knappem Vorsprung für sich entscheiden konnte“, schilderte Marion Labriga den Tag. Dank des sonnigen Herbstwetters konnten sich auch noch einige Schülerinnen und Schüler durch einen Sprung vom Floß ein wenig Abkühlung verschaffen. Nach diesem erlebnisreichen Schultag, an dem der Spaß auch nicht zu kurz kam, zeigten sich alle Beteiligten gleichermaßen begeistert, weshalb nach Auffassung der Schülerinnen und Schüler so etwas Abenteuerliches gerne häufiger stattfinden dürfte. Schulleiterin Ulrike Börnsen schätzt Aktivitäten dieser Art auch deshalb, „weil die Schülerinnen und Schüler spielerisch und ohne Leistungsdruck genau die Sozialkompetenzen einüben, die heutzutage im Beruf vorausgesetzt werden, nämlich den Willen und die Fähigkeit, gemeinsam mit anderen erfolgreich auf ein bestimmtes Ziel hinzuarbeiten.“